SCHÜTZENFEST WALLIS 2015

Ein Kugelfangsystem mit geringem Unterhalt

Grosseinsatz bei der Berin GmbH fürs ESF 2015

Die Produktion der 174 Kugelfangsysteme hat bereits im 2014 begonnen, eine Herausforderung für unser familiäres Unternehmen. Noch grösser war dann die Phase während dem Fest.

Um die 15`000 Schuss sind pro Kasten auf das Zentrum geschossen worden, dies ohne Austragung der Bleirückstände. Die hohen Schusszahlen und die grosse Hitze stellten unsere Kugelfangsysteme auf eine harte Probe. Und das wäre es nicht nur für uns gewesen denn,  noch nie wurde an einem ESF in künstliche Kugelfangsysteme geschossen, sondern immer in Holzschnitzel. Die wertvollen Erfahrungen nutzen wir, um unser System stets zu verbessern.

 

Die Wand die man nicht übersehen konnte.

Nicht nur Kugelfangsysteme sondern auch 160 Tonnen Stahl wurden von uns angeliefert. Die Befestigung dieser Platten wurde in Zusammenarbeit mit dem OK aufwändig getestet. Bei tollen Wetterbedingungen, konnte der Koloss an der Strasse entlang rasch und ohne Zwischenfälle aufgebaut werden. Und tatsächlich war die Wand nicht umsonst dort.

Rückblickend dürfen wir sagen, dass das ESF 15 eine tolle und lehrreiche Erfahrung war. Die gute Zusammenarbeit mit dem OK haben wir sehr geschätzt.

 

Unsere Neuerungen im Überblick

Patentierter Splitterschutz:

Durch ein verschieben des Einschusszentrums kann die Standzeit der Front verlängert werden. Ein Rücksplittern von Geschossteilen wird damit ebenfalls verhindert.

 

Austragung:

Die Bleirückstände im Kasten werden durch eine Spiralenförderschnecke durch einen Motor zur Austragungsstelle transportiert, und dort in einen verschlossenen Behälter gefördert. Somit ist der Personal, wie Bodenschutz gewährleistet. Der Standwart kann die Spirale per Knopfdruck alle 700-1000 Schuss starten, es bestehen keine weiteren Aufwände für das Standwartteam.

 

Unterbau:

Als ehemalige Sanierungsfirma ist es uns ein Anliegen, dass vor dem Einbau der Kugelfangsysteme der Untergrund unter den Kugelfangkasten saniert oder teilsaniert wird. Betonfundamente sollten nicht auf belasteten Boden gemacht werden. Dies ist meist mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Aus diesem Grund haben wir eine Unterbaukonstruktion entwickelt, bei dem sich die Teilsanierung auf ein Minimum beschränkt.

Die Querträger werden am Zeigerstand befestigt und durch eine einstellbare Stütze stabilisiert.

Für das Fundament der Stütze wird mit einer Kernbohrmaschine an der richtigen Position eine Kernbohrung gemacht. Diese Fundamente können bei einer Sanierung des Kugelfangs von einem Bagger herausgezogen werden.

 

Mit den genannten Neuerungen, haben wir nun eine optimale Lösung um den Boden- wie Personalschutz zu gewährleisten.
Überzeugen Sie sich selbst.

© 2016 Berin GmbH

design by artos